Zur Store-Seite
Öffnungszeiten
Adresse

Kontakt

Storepreis

MwSt.

close
Bitte beachten Sie:
Sie befinden sich jetzt im Privatkunden-ShopGeschäftskunden-Shop. Bitte beachten Sie, dass die Preise inkl.exkl. MwSt. angezeigt werden. close

Binärpräfix

Als Binärpräfixe werden in der Datenverarbeitung Präfixe für Maßeinheiten bezeichnet, die zur Vereinfachung der Darstellbarkeit von Vielfachen bestimmter Zweierpotenzen dienen. Diese Präfixe finden sich häufig im Zusammenhang mit den Maßeinheiten Bit und Byte und bemessen für gewöhnlich Datenmengen. Sie stellen eine eindeutige Alternative zur mehrdeutigen Verwendung der SI-Präfixe für Zweierpotenzen dar. Die Bezeichnung der Binärpräfixe folgt einer einfachen Struktur: Die ersten zwei Buchstaben der bereits genormten SI-Präfixe werden um die Endung "bi" (binär) ergänzt. Die Symbole, die bei Binärpräfixen generell groß geschrieben werden, entsprechen denen der SI-Präfixe und wurden um die Endung "i" erweitert.

IEC-Präfixe zur Basis 2

Name

kibi

Symbol

Ki

Wert

210 = 10241 = 1.024

Name

mebi

Symbol

Mi

Wert

220 = 10242 = 1.048.576

Name

gibi

Symbol

Gi

Wert

230 = 10243 = 1.073.741.824

Name

tebi

Symbol

Ti

Wert

240 = 10244 = 1.099.511.627.776

Name

pebi

Symbol

Pi

Wert

250 = 10245 = 1.125.899.906.842.624

Name

exbi

Symbol

Ei

Wert

260 = 10246 = 1.152.921.504.606.846.976

Name

zebi

Symbol

Zi

Wert

270 = 10247 = 1.180.591.620.717.411.303.424

Name

yobi

Symbol

Yi

Wert

280 = 10248 = 1.208.925.819.614.629.174.706.176

Geschichte der Binärpräfixe

Im Juni 1996 legte die Internationale elektrotechnische Kommission (IEC) einen Entwurf für Binärpräfixe vor. Dieser wurde im Dezember 1998 als Norm beschlossen und einen Monat später veröffentlicht. In der Vergangenheit wurden mangels standardisierter Alternativen zur Bezeichnung von auf Zweierpotenzen basierenden Vielfachen häufig normwidrig SI-Präfixe verwendet, die den gewünschten Zweierpotenzen am nächsten kamen. Es sollte dann aus der Kombination mit den Einheiten Bit oder Byte oder einem anderen Kontext hervorgehen, dass eine Zweierpotenz gemeint war. Bei Speicherbausteinen aufgrund ihrer Kapazität wenig problematisch, führte diese falsche Bezeichnungsweise beispielsweise bei der Angabe von Festplattenkapazitäten in GB oder Datenübertragungsraten in MB/s oder MBit/s zu Zweifeln hinsichtlich der genauen Bedeutung (vgl. hierzu Artikel Byte). 

Bis zum Januar 2002 wurden die IEC-Binärpräfixe in industrieller und wissenschaftlicher Literatur sowie in Software wenig beachtet und somit nur selten verwendet. Auch bis heute ist nur eine sehr langsam zunehmende Akzeptanz und Verbreitung festzustellen.


Zuletzt aktualisiert am 10.11.2017 von Cyberport-Redaktion